SHG Parkinson und Angehörige







Kastanienhof 3
15890 Eisenhüttenstadt




Selbsthilfekontaktstelle
in Beeskow

Berliner Straße 16
15848 Beeskow



Die großen Taten der Men-
schen sind nicht die, welche
lärmen. Das Große geschieht
so schlicht wie das Rieseln
des Wassers, das Fließen
der Luft, das Wachsen des
Getreides.

Adalbert Stifter


Was bietet die Regionalgruppe ihren Mitgliedern und darüber hinaus allen von Morbus Parkinson betroffenen Personen?

Vorträge und Veranstaltungen zur Aufklärung über die Krankheit sowie ihre medizinische Behandlung und durchzuführenden Therapien. Erfahrungsaustausch unter den Betroffenen und gegenseitiges Mutmachen. Gesellige Veranstaltungen und Begegnungen. Beratung, Hilfestellung und Unterstützung bei sozialen Fragen. Besuch von kulturellen Veranstaltungen. Bereitstellen von Informationen über Spezialkliniken für Parkinsonkranke. Beratung zu Fragen der Heil- und Krankenhilfsmittel. Informationen zu Fragen der Pflegeversicherung und der häuslichen Pflege.


Was wir wollen:
Die Einstellung der Patienten zu ihrer Krankheit verbessern. Durch Aufklärungsarbeit in der Öffentlichkeit auf die Art unserer Krankheit aufmerksam zu machen, um dadurch dem Parkinson-Kranken sein Auftreten in der Öffentlichkeit zu erleichtern.


Hilfe für Betroffene und Angehörige
Mittlerweile besteht bundesweit ein Netz von ca. 450 Regionalgruppen und Kontaktstellen mit ca. 23.000 Mitgliedern. Ein erfolgreich erprobter Weg der Bewältigung des Leidens ist der Zusammenschluss von Betroffenen und Angehörigen in einer Selbsthilfegruppe.


Beispiele aus dem Programm unserer SHG

  • Vorträge von Ärzten und Therapeuten
  • Gesprächsrunden mit einer Apothekerin
  • Ausflüge Sommerfest und Weihnachtsfeier
  • Erfahrungsaustausch mit anderen SHG

Fassen Sie Mut. Versuchen Sie Lebensfreude und Vergnügen auch für sich zurück zu gewinnen. Das setzt ein positives Denken und Optimismus voraus.


Treffpunkt der SHG:
jeden 1. Mittwoch im Monat um 15.00 Uhr in der Selbsthilfe-Zentrale